Bergrennen Schleizer Dreieck – Lang siegt

Bei bestem Wetter fand das Bergrennen am Schleizer Dreieck statt. Der Auftakt der deutschen Bergmeisterschaft, der schon fast traditionell am Schleizer Dreieck ausgetragen wird, zog wieder viele Motorsportfreunde in seinen Bann. Leider fehlten mit Jörg Weidinger und Marcel Steiner die beiden schnellsten Fahrer aus dem Vorjahr, somit konnte Uwe Lang einen fast ungefährdeten Sieg nach Hause fahren. In der Gruppe E1, in der es nun ein Mindestgewicht gibt, konnte Norbert Brenner mit seinem Opel Astra V8 DTM den Sieg einfahren. Der Schweizer Reto Meisel lieferte sich einen Zweikampf mit Brenner, hatte jedoch im vierten Lauf einen Ausflug in einen Acker.  Norbert Handa, der noch mit seinem alten Lancia an den Start ging (das neue Auto ist leider noch nicht fertiggestellt), konnte den  beiden nicht das Wasser reichen. Der Österreicher Herbert Stolz, der wieder bei der DM mit seinem Porsche 935 DP 2 startet, hatte gleich  zu Beginn des ersten Rennlaufs einen Getriebeschaden. Die Gruppe H bis 2 Liter, in der es galt Abo Sieger Holger Hovemann zu schlagen, wurde zu Beginn von Dieter Rottenberger im EX STW BMW angeführt, in den letzten Läufen konnte jedoch Holger Hovemann noch einmal einen drauf legen und gewann die Klasse. Der im Minichberger Scirocco startende Hansi Eller konnte den Speed von Hovemann und Rottenberger noch nicht ganz mithalten. Ein Highlight des Bergrennens war der originale Ford Escort Zakspeed BDA, der einmal in der Deutschen Rennsportmeisterschaft eingesetzt wurde.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Tags:, ,