Billige Fahrwerke

Man kann ja in genügend Internetforen immer wieder lesen, dass es Fahrwerke zum kleinen Preis gibt. Ich dachte immer diese Fahrwerke sind schlecht, hatte aber bis vor Kurzem keine eigenen Erfahrungen mit solchen Billigfahrwerken sammeln können. Nun hatte ich aber mal das Vergnügen mir ein solches Fahrwerk aus dem unterem Preissegment nach nicht einmal einem Jahr im verbauten Zustand genauer anzusehen. Kurze Vorgeschichte dazu: Ein Bekannter fragte mich, welches Fahrwerk er denn in sein Auto einbauen sollte. Ich habe ihm danach einige „Premium“ Fahrwerkshersteller genannt, diese sind nach meinen Erfahrungen ihr Geld wert. Jedoch wollte er keines dieser Fahrwerke verbauen, da diese Fahrwerke seine Preisvorstellungen überschritten. Der Preis bewegte sich bei den von mir genannten Fahrwerken zwischen 600 und 800 Euro. Er entschied sich also ein billiges Fahrwerk im Internet zu kaufen. Es wurde nicht das aller billigste Fahrwerk genommen (dieses sollte gerade einmal 120 Euro kosten), sondern es wurde eines für 200 Euro gekauft. Allein hier dachte ich mir schon, wie soll das möglich sein – zu einem solch niedrigen Preis ein vernünftiges Fahrwerk zu bekommen, da ja auch jeder Händler noch ein paar Euro verdienen möchte und der Hersteller ebenso. Zu dem billigsten Fahrwerk möchte ich nichts weiter sagen, da man in diesem Bereich nicht einmal billige Serienersatz – Stoßdämpfer bekommt. Nach dem Verbauen stellt sich bei der Testfahrt heraus, dass die Dämpfer einfach nur hart waren und so gut wie kein Restfederweg vorhanden war – also kein wirkliches sportliches Fahrverhalten. Beim TÜV gab es erfreulicherweise keine Probleme mit der Eintragung. Nach nun nicht mal einem Jahr musste das Fahrwerk ausgebaut werden. Die Reifen haben aufgrund einer zu hohen Tieferlegung in den Radkästen geschliffen. Die nun höhere Tieferlegung ergab sich daraus, dass alle 4 Stoßdämpfer kaputt sind. Darauf wurde beim Hersteller des billig Fahrwerks nachgefragt, ob man dies nun auf Garantie tauschen könnte, die Antworten des Herstellers machten aber sofort klar, dass man keine Chance haben wird. Zitat aus dem Telefonat „Ohne eine Rechnung über den Einbau kein Umtausch“. Das Fahrzeug wurde selbst eingebaut, damit hatte sich das erledigt. Diesmal wurde aber ein besseres Fahrwerk gekauft. Das Maß der Tieferlegung genau wie vorher. Vom Fahrverhalten ist nun deutlich zu merken, dass ein gewisser Restfederweg vorhanden ist und das Auto um einiges stabiler auf der Straße liegt. Nun bleibt abzuwarten wielange das Fahrwerk seinen Dienst tut und vorallem
wie das Ganze in einem Jahr aussieht. Als Fazit bleibt bisher nur zu sagen, was man auch im Internet so oft lesen kann. „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Dies trifft zumindest bei Fahrwerken nach meinen Erfahrungen voll und ganz zu.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Tags: