26.März 2009

Leistung satt – ohne Kat ?

Wie oft liest man es doch in so vielen Auto- oder Tuningforen.
Ein stellenweise wirklich sehr interessantes Thema und dazu
auch noch recht amüsant. Viele selbst ernannte Tuningprofis
sind der Meinung, dass man ohne Kat einfach mehr Leistung hat.
Dann kommen Berichte, dass nach dem Durchklopfen des Kats
bzw. nach dem Einbau einer Kat-Atrappe, das Durchzugsvermögen
bzw. die Leistung des Fahrzeugs enorm gestiegen sei. Da fragt
man sich wie man das merken soll, denn ob man da die eventuellen
2 PS (fiktive Zahl) denn wirklich merkt, bezweifle ich und
Prüfstandsdiagramme sind ja leidernie dabei in solchen Threads.
Sollte es aber wirklich so sein – Daumen hoch.
Nur was bringt einem diese Methode, wenn man dann in eine Polizeikontrolle
gerät und festgestellt wird, dass man ohne Kat oder mit einer Kat-Atrappe
unterwegs ist. Im schlimmsten Fall ist eine Katatrappe verbaut und dann ist es
sowieso Steuerhinterziehung. Und sowas wird extrem teuer. Viele
denken ja, dass man nicht merkt, wenn einer ohne Kat fährt, aber
geschulte Beamten hören das, die sind ja auch nicht von gestern.
Also lieber etwas „normales“ Tuning betreiben, ist auch billger, als wenn
man ohne Kat bzw. mit einer Kat-Atrappe erwischt wird. Wenn man denn
wirklich weniger Rückstau möchte, dann einen Motorsportkat einbauen
und ab zum TÜV, eintragen lassen und dann passt das auch.
Daher Leistung satt ohne Kat kann man vergessen, wenn man im
normalen Strassenverkehr unterwegs ist.

24.März 2009

Zusatzinstrumente – braucht man das ?

Zusatzinstrumente sind stellenweise sehr nützlich. Hier einmal die gängisten Zusatzinstrumente, die meiner Meinung nach in keinem Auto, in dem ein getunter bzw. leistungsgesteigerter Motor verbaut ist, fehlen sollten. Öldruckanzeige, Öltemperaturanzeige, Ladedruckanzeige (natürlich nur bei aufgeladenen Motoren), Abgastemperaturanzeige und ein Lambdameter. Alle anderen Zusatzinstrumente wie z.B. Wassertemperaturanzeige, Amperemeter, Aussentemperaturanzeige, Voltmeter und was es noch so alles gibt, kann man zwar verbauen, braucht man aber nicht wirklich. Eine Wassertemperaturanzeige macht keinen Sinn, denn wenn das Wasser zu heiß ist, dann ist es das Öl auch – daher die Ölanzeige, da das Öl das wichtigere Medium im Motor ist. Ampere- und Voltmeter sind nur interessant, wenn man viele verbraucher wie z.b. eine dicke Musikanlage im Auto hat. Die restlichen Zusatzinstrumente die es gibt, braucht man eigentlich nicht wirklich, aber wer viele Zeiger und Zusatzinstrumente schön findet kann das klar einbauen. Sieht zumindest sehr wichtig aus. Hersteller gibt es bei Zusatzinstrumenten auch viele, ich möchte hier keine Empfehlungen für einen Hersteller geben, da ich nicht alle kenne und schon gleich nicht alle ausprobiert habe – aber auch bei Zusatzinstrumenten gilt, wie bei vielen Tuningteilen „wer billig kauft, kauft 2 mal“.

23.März 2009

Domstreben, Fahrwerksstreben, Querlenkerstreben

Hier möchte ich einmal auf die verschiedenen Arten der Fahrwerksstreben eingehen.
Fangen wir einmal an was es denn da alles gibt. Es gibt Domstreben – Fahrwerksstreben,
diese werden entweder vorne auf den Dömen, hinten auf den Dömen oder hinten zwischen den Dömen eingebaut. Ausführungen gibt es Verschiedene, z.B. einteilige, zweiteilige und dreiteilige. Stellenweise sind die Fahrwerksstreben verstellbar. Das verwendete Material ist meist Stahl oder Aluminium, teilweise aber auch Carbon. Fahrwerksstreben werden im Normalfall entweder mit Schrauben an der Karosserie verschraubt oder an serienmässigen Halterungen mit der Karosse verschraubt (Domlager befestigung). Solange Fahrwerksstreben nicht fest mit der Karosserie verbunden werden (schweissen) sind diese auch eintragungsfrei.

Querlenkerstreben – hier sagt eigentlich der Name schon alles. Diese werden vorne als Versteifung zwischen die Querlenker geschraubt. Auch hier sind wieder verschiedene Materialien erhältlich.

Was bringen Fahrwerksstreben ?
Fahrwerksstreben sollen die Karosserie verwindungssteifer machen und dadurch soll eine bessere Strassenlage erreicht werden. Stellenweise schlagen aber hierdurch auch die Gummilager schneller aus. Empfehlenswert sind Fahrwerksstreben, wenn man Breitreifen, ein Sportfahrwerk oder Spurverbreiterungen verbaut hat oder man gerne mal schnell auf einer Rennstrecke unterwegs ist. Ein anderer Aspekt ist natürlich die Optik. Ein bisschen mehr Funkeln im Motorraum mit einer polierten Aluminium Fahrwerksstrebe kann auch ein guter Blickfang auf Treffen sein.

Die Materialien
Stahl Fahrwerksstreben sind meist günstig, aber auch schwerer als Aluminium Fahrwerksstreben. Vorteile der Stahlstrebe sind die höhere Festigkeit im Gegensatz zu einer Aluminiumstrebe. Optik ist bei der Aluminiumstrebe ebenso ein Vorteil wie das Gewicht. Carbon Fahrwerkstreben vereinen die Vorteile der Stahl- und Aluminumstrebe, gute Optik und hohe Festigkeit – leider zu einem recht hohen Preis.

Mein Fazit:
Wer nicht nur auf Optik wert legt, sollte eine Stahlstrebe nehmen, wenn das Geld für eine Carbonstrebe nicht reicht. Aluminium nur wenn man nicht soviel Geld ausgeben will und die Optik im Vordergrund steht. Carbon wäre das Maß aller Dinge, aber auch nur, wenn es einem das wert ist.

23.März 2009

Audi baut wieder 5 Zylinder

Wie schon vor längerer Zeit auf der Audi Homepage zu lesen war, bekommt der
neue Audi TT RS einen 5 Zylinder Motor. Damit besinnt sich Audi wieder
auf etwas, wofür sie damals bekannt waren. Der 5 Zylinder hat wohl den
schönsten Sound, den ein Motor meiner Meinung nach haben kann.
Bekannt wurden die 5 Zylinder im Urquattro, der von Audi sehr erfolgreich
im Rallyesport eingesetzt wurde, ebenso wie der S1, womit Audi mit der
Quattro Technik damals das Maß aller Dinge war.
Vergleicht man den Sound des neuen Audi 5 Zylinders einmal mit dem eines S1 von damals, ist das schon recht nahe beieinander. Da schlagen die Herzen
höher, man bekommt Gänsehaut bei diesem Sound.
Der Motor ist, laut Audi, komplett neu und man darf gespannt sein, was sich
nahmhafte Tuner einfallen lassen. Leistungssteigerung im Bereich von über
400 PS sollten bei diesem Motor kein Problem darstellen.
Meines Erachtens war das so ziemlich das Beste was Audi machen konnte.
Endlich wieder einen 5 Zylinder mit Turbo bauen, der einen richtig schönen,
kernigen Sound hat, genau das ist das, was Audi bekannt gemacht hat und
was alle oder zumindest die meisten Audi Fans lieben.

19.März 2009

Es ist geschafft

tuning-wiki.de ist online.

Hier wird es in Kürze Informationen rund um Tuningteile, Tuningerfahrungen, Einbauanleitungen und Vieles mehr geben. Einfach alles was mit Autos und Tuning zu tun hat. Über Tuningweisheiten bis hin zu den mega Tuning – Knallern wie Kolbenrückhohlfeder und Getriebesand. Also immer wieder mal vorbeischauen und die neusten Neuigkeiten lesen.